So klappt das mit dem Spiegelei im Paprikanest

10-15 Minuten | Schwierigkeitsgrad:

Basiszutaten

  • Spiegelei
  • Paprika
  • Öl zum Braten

Optionale Zutaten

  • Salz, Pfeffer, sonstige Gewürze zum darüberstreuen
  • Schnittlauch, Kresse oder Petersilie





Im Netz gibt es unzählige Seiten mit einem Rezept zu einem Spiegelei im Paprikanest. Allerdings hat es einige Zeit, und einige Eier gedauert, bis ich ein vorzeigbares Ergebnis erzielen konnte. Hier das Rezept – und vor allem meine Erfahrungen dazu, was man tun oder nicht tun sollte, damit das Ei später auch nach Spiegelei aussieht…

Basisrezept

  • Paprika in ca. 1 – 1,5 cm dicke Ringe schneiden und in einer Pfanne mit Öl bei mittlerer Stufe ca. 1 Minute auf jeder Seite anbrutzeln
  • Eier aufschlagen und in jeden Ring ein Ei geben.
  • Die Eier bei mittlerer Hitze solange braten, bis sie schön fest sind.

Tuning:

  • Die Eier im Paprikamantel mit ein bisschen Salz und Pfeffer würzen
  • Schön schauen auch andere Gewürze aus – in meinem Beispiel habe ich mein Tomaten-Basilikum Gemisch darüber gegeben. Ich weiß, dieses Gewürz kommt recht häufig zum Einsatz – aber derzeit habe ich noch eine halbe Dose davon. Wenn diese leer ist kaufe ich ein anderes Gewürz zum dekorieren 🙂
  • Etwas Frisches und Grünes wie beispielsweise Schnittlauch, Kresse oder Petersilie ist deluxe!

Das Spiegelei in Paprika klappt nicht so ganz?
Meine Tipps aus eigener leidvoller Erfahrung

Mein Mann schiebt jedesmal die Krise, wenn ich ankündige, dass ich mal wieder ein Spiegelei im Paprikanest kochen möchte. Mit Ausnahme des heutigen Anlaufs ging jeder Versuch daneben. Aber nun denke ich, dass ich alle Faktoren, die zum Desaster führen getestet habe:

  • Die Paprika brennt an, wird unschön schwarz und schmeckt dann auch nicht mehr:
    Das liegt daran, wenn man das Ei in der Paprika auf zu heißer Flamme brutzelt – ich habe bei meinem Herd mit stufe 5 angefangen und mich dann auf 6 gesteigert. (Von 9 Stufen inggesamt)
  • Das Ei läuft fast komplett aus der Paprika heraus:
    Ja, das liegt daran wenn man die Paprika nicht vor brät. Durch das Anbraten wird sie weicher und schmiegt sich besser an die Pfanne an. Dann läuft wenig bis nichts heraus – wenn nur ein bisschen Ei heraus läuft, macht das nichts. Das kann man ohne Probleme nach dem Braten entfernen.
  • Das Ei wird nicht durch bevor es unten anfängt zu verbrennen. 
    Nehmt die größte Paprika, die ihr im Geschäft finden könnt! Ist der Paprikaring zu klein, wird das Spiegelei zu dick.
  • Deckel auf die Pfanne – ja oder nein?
    Interessant fand ich meine Recherche nach der Antwort auf die Frage, ob man nun das Spiegelei mit oder ohne Deckel auf der Pfanne braten sollt. Mit Deckel macht Sinn, weil das Ei dann auch oben mehr Hitze abbekommt und somit besser durch wird. Andere schreiben, dass man keinen Deckel nehmen soll, da sich sonst das Eiweiß über das Eigelb zieht – und ohne schönes Eigelb sieht das Spiegelei bescheiden aus. Hier der ultimative Tipp von meinen Eltern: Fangt ohne Deckel an und legt diesen erst nach ca. 3-4 Minuten auf die Pfanne. Und kontrolliert regelmäßig, ob das Eigelb noch gut zu sehen ist – wenn es weißlich wird sofort den Deckel wieder runter nehmen.

Fazit

Also, eine riesige Paprika nehmen, diese schön vorbraten, Her nicht zu heiß machen und Deckel bereithalten - dann klappt´s bestimmt spätestens beim 3. Anlauf :-) Ich wünsche euch viel Glück!

Also, eine riesige Paprika nehmen, diese schön vorbraten, Herd nicht zu heiß machen und Deckel bereithalten – dann klappt´s bestimmt spätestens beim 3. Anlauf 🙂
Ich wünsche euch viel Glück!

 

 

PS: Lasst euch nicht von euren Ehemännern verunsichern, wenn es nicht gleich klappt, ich habe alle spöttischen Kommentare dezent ignoriert und habe mich davon nicht beeinflussen lassen. Denn so ein Spiegelei im Paprikamantel schaut – sofern es funktioniert – echt hammermäßig aus!

PPS: Ich bin über eine Seite gestolpert, die sich sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigt, wie ihr das perfekte Ei in welcher Form auch immer zubereitet.  Unter http://www.eier-kochen.com/spiegelei-machen stehen alle Infos zum optimalen Spiegelei.

 

 

 


Email this to someone Share on Google+ Share on Facebook
    

Kommentare

  1. coloritas 10. Mai 2014 um 14:02 Uhr

    An dieser Stelle vielen Dank an Marcus für den Tipp mit den Spiegeleiern 🙂

  • About me




    Hallo, ich bin Mirjam, Mutter von zwei süßen kleinen Kindern und freiberufliche Grafikerin.

    Ich kann nicht wirklich gut kochen.
    Aber ich bin gut darin, das Essen optisch gut aussehen zu lassen.

    Und genau deshalb schreibe ich für alle Menschen mit wenig Kocherfahrung. Für alle mit einem kleinem Kühlschrank und einem begrenzten Vorrat an Zutaten.
    Für alle, die halt so sind wie ich...
    Habt ihr auch wenig Zeit für die Vorbereitung des perfekten Tisches? Perfekt - denn alle Rezepte und Dekotipps sind alltagstauglich für Menschen mit wenig Zeit. Die Fotos, die ihr hier findet sind nicht das Ergebnis eines ausgetüftelten Fotoshootings, sondern diese knipse ich mit meiner Low-Budget Kamera - in dem kurzen Zeitfenster das mir bleibt, bis meine Familie sich über das Essen stürzt....
  • News von Facebook

  • Rezeptpool

    So sehen Pilze auch gebraten noch schön aus – leckere Antipasti

    Do It Yourself

    Pompoms in nur 5 Minuten aus Servietten selber basteln
  • Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.