Schokoladige Luxustrüffel mit Goldstaub

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten - mit Kühlphase von 4 h dazwischen | Schwierigkeitsgrad:

Basiszutaten

  • 150g Nüsse (z.B. Mandeln, Haselnüsse, Paranusskerne, idealerweise eine Nussmischung)
  • 100g Zucker
  • 100g Schlagsahne
  • 300g Zartbitterschokolade
  • 75g weiche Butter
  • Essbarer Goldstaub (Eigentlich Optional, aber gerade der Goldstaub ist der Knüller!)

Optionale Zutaten

  • Rumaroma – oder richtigen Rum
  • Mark einer Vanilleschote (Gibt’s auch in Päckchen)
  • 1-2 Teelöffel abgeriebene Orangenschale (Gibt’s auch in Päckchen)





Diese Goldstücke sind der absolute Hingucker auf jeder Plätzchenplatte.
Und sie sind super einfach zubereitet!
Das Rezept habe ich aus der Zeitschrift „Lust auf Genuss – 13 |2014, Seite 68„.
Es rentiert sich übrigens dieses Heft zu kaufen, denn es sind viele originelle Rezepte und Dekoideen darin. Rezepte mit WOW-Effekt, die aber auch für so einfach gestrickte Küchenfeen wie mich machbar sind.

Der Clou an diesen Trüffeln ist das Goldpuder. Jetzt zur Weihnachtszeit gibt es dieses in den meisten größeren Supermärkten im Regal mit den Backzutaten.

Uns los geht’s: So entstehen die leckeren Schokotrüffel:

  • Backofen vorheizen (180 Grad, Umluft 160 Grad)
  • Nüsse grob zerkleinern
    Ich lege diese dazu in ein Handtuch und klopfe ein bisschen mit einem Fleischhammer darauf herum.
    Die Nüsse müssen nicht allzuklein sein, da gerade die Schnittkanten der größeren Nüsse einen tollen Kontrast zur dunklen Schokolade ergeben.
  • 50g Zucker in 50 ml Wasser einrühren und aufkochen
  • Die Nüsse mit derm Zucker-Wassergemisch vermischen, auf ein Backblech ausbreiten und ca. 10 Minuten im Ofen brutzeln lassen.
    Nach 5 Minuten einmal vorsichtig wenden – die Nüsse werden verdammt heiß – aufpassen!

nuesse

  • 100g Sahne mit 50g Zucker in einem Topf unter Rühren aufkochen lassen.
  • Die Schokolade und die Butter hinzugeben und alles schmelzen lassen.
  • Bei Bedarf noch das Rumaroma, den Rum, das Vanillemark und/oder die Orangenschalen hinzugeben.
  • Den Topf von der Platte ziehen und die Nüsse unterrühren
  • Die Masse in eine eckige Form geben und für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank stellen.
    Die perfekte Größe der Form ist 300 Quadratzentimeter – also beispielsweise ca. 15 x 20 cm.
    Denn dann ergibt die Masse eine Höhe von ca. 1cm.
    Die Schale habe ich mit einem Gefrierbeutel ausgelegt – damit lässte sich die gekühle Masse später einfach auskippen und weiterverarbeiten.
  • Danach sollte die Masse schön schnittfest sein und ihr könnt diese auf ein Brett stürzen. Streut das Goldpuder darüber und schneidet mit einem scharfen Messer eckige Würfel von einer Größe von ca. 1×1 cm aus.

Besonders schick sehen die Trüffel in kleinen Papierförmchen für Pralinen aus:

goldtrueffel

 

Es ist kaum zu glauben, aber diese Trüffelchen sehen tatsächlich auch so aus, wie auf dem Werbebild in der Zeitschrift.
Mein Fazit: Ein Rezept, dass mal echt für Jedermann machbar ist.

platte

Verpackt auf einer schicken Platte zwischen weiteren Plätzchen – die perfekte Kulisse für die glitzernden Goldtrüffel.

 


Email this to someone Share on Google+ Share on Facebook
    

Kommentare

  1. Sabine 7. Februar 2015 um 0:03 Uhr

    Danke für dieses tolle Rezept.. die schmecken fantastisch:-)

  2. coloritas 7. Februar 2015 um 21:37 Uhr

    Dankeschön – das freut mich sehr. Lass sie dir schmecken!

  • About me




    Hallo, ich bin Mirjam, Mutter von zwei süßen kleinen Kindern und freiberufliche Grafikerin.

    Ich kann nicht wirklich gut kochen.
    Aber ich bin gut darin, das Essen optisch gut aussehen zu lassen.

    Und genau deshalb schreibe ich für alle Menschen mit wenig Kocherfahrung. Für alle mit einem kleinem Kühlschrank und einem begrenzten Vorrat an Zutaten.
    Für alle, die halt so sind wie ich...
    Habt ihr auch wenig Zeit für die Vorbereitung des perfekten Tisches? Perfekt - denn alle Rezepte und Dekotipps sind alltagstauglich für Menschen mit wenig Zeit. Die Fotos, die ihr hier findet sind nicht das Ergebnis eines ausgetüftelten Fotoshootings, sondern diese knipse ich mit meiner Low-Budget Kamera - in dem kurzen Zeitfenster das mir bleibt, bis meine Familie sich über das Essen stürzt....
  • News von Facebook

  • Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.