Schokopralinenverführung

ca. 30 Minuten | Schwierigkeitsgrad:

Basiszutaten

  • Die Zutaten aus diesem Beispiel:
  • 12 Pralinenförmchen
  • 100g weiße Schokolade
  • 100g Vollmilchschokolade
  • Ungesalzene Pistazien (ca. 20 Stück)

Optionale Zutaten

  • Man kann alles dazu mischen, was zu Schokolade passt:
  • Getrocknete Früche
  • Gehackte Haselnüsse oder Mandeln
  • Etc…





Ich gebe zu, eigentlich ist es kein wirkliches Rezept. Im Prinzip bringt man nur fertige Schokolade in eine neue Form. Und dadurch, dass diese Form nicht mehr so perfekt aussieht, erhält das Ergebnis den Charme des Selbstgemachten 🙂

Also, so gehts – Rezept für 12 Schokopralinen:

  • Je Pralinenform eine Pistazie schälen. Ca. 8 weitere Pistazien schälen und mit einem Messer vorsichtig in kleine Stückchen schneiden.
  • Die Schokolade im Wasserbad erwärmen.
    Dazu stellt ihr einen Topf mit Wasser auf den Herd, und hängt einen kleineren Topf in das Wasser. Das Wasser bitte gaaaaaaanz langsam erhitzen, denn sonst wird die Schokolade nicht so schön flüssig, sondern verfestigt sich schnell zu unschönen Klumpen.
  • Ich habe hier mit ca. zwei Drittel der dunklen Schokolade angefangen. Diese dann mit zwei Löffeln vorsichtig in die Pralinenform träufeln.
    Da die Schokolade relativ dickflüssig ist, habe ich diese mit einem Holzspieß in die Ecken der Formen gezogen.
  • Danach wiederholt ihr das Prozedere mit der weißen Schokolade – gemischt mit den gehackten Pistazien.
  • Und zum Schluss das Ganze nochmal mit der dunklen Schokolade: Diese tropft ihr dann als kleinen Klecks nochmal abschließend auf die weie Schokolade.
  • Dann setzt ihr noch eine ganze Pistazie auf jede Praline, und ab in den Kühlschrank damit.
pralinen_zutaten

Es gibt Pistazien auch schon geschält oder gehackt zu kaufen. Allerdings sind diese relativ teuer. Viele Supermärkte bieten im Süßigkeitenregal ungesalzene Pistazien an – die tun es auch.

 

wasserbad

Schokolade besitzt scheinbar eine große Oberflächenspannung und behält im warmen Zustand noch lange ihre Form. Deshalb rührt immer mal, wieder mit einer Gabel in der Schokolade herum, um zu prüfen, ob diese schon weich ist.

 

pralinen_am_trocknen

Nach ca. 2 Stunden könnt ihr die Pralinenformen vorsichtig ablösen.

 

 

pralinen_fertig2

Gerade das Unperfekte macht diese Pralinen so perfekt.

Ihr könnt alles mixen, was euch schmeckt. Probiert auch mal verschiedene Schokosorten aus. Schön sind immer farbige Kontraste – wie hier das frische Grün auf der schokobraunen Praline.

Als kleine Pralinenschachtel könnt ihr auch die Tischkartenschachtel verwenden.
 Die Bastelvorlage dazu findet ihr hier.


Email this to someone Share on Google+ Share on Facebook
    
  • About me




    Hallo, ich bin Mirjam, Mutter von zwei süßen kleinen Kindern und freiberufliche Grafikerin.

    Ich kann nicht wirklich gut kochen.
    Aber ich bin gut darin, das Essen optisch gut aussehen zu lassen.

    Und genau deshalb schreibe ich für alle Menschen mit wenig Kocherfahrung. Für alle mit einem kleinem Kühlschrank und einem begrenzten Vorrat an Zutaten.
    Für alle, die halt so sind wie ich...
    Habt ihr auch wenig Zeit für die Vorbereitung des perfekten Tisches? Perfekt - denn alle Rezepte und Dekotipps sind alltagstauglich für Menschen mit wenig Zeit. Die Fotos, die ihr hier findet sind nicht das Ergebnis eines ausgetüftelten Fotoshootings, sondern diese knipse ich mit meiner Low-Budget Kamera - in dem kurzen Zeitfenster das mir bleibt, bis meine Familie sich über das Essen stürzt....
  • News von Facebook

  • Freebies

    Küchenmotivationstafel zum herunterladen und ausdrucken

    Deko-Tipps

    Für 2 € ein ganzes Jahr frische grüne Kresse

    Do It Yourself

    Schon wieder die Kuchenplatte beim Gastgeber vergessen?
  • Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.