Schokopudding ohne Fertigpulver – einfacher als man denkt…..

15 Minuten | Schwierigkeitsgrad:

Basiszutaten

  • 2 Esslöffel (40g) Speisestärke
  • 0,5l Milch
  • 2 Esslöffel Zucker
  • ca. 50g Schokolade
  • 1 Esslöffel Kakaopulver

Optionale Zutaten

  • gehackte Nüsse oder Mandeln
  • Pinienkerne
  • Schokostreusel
  • Sahne oder eine helle Creme als Topping

 






Eine liebe Freundin wunderte sich vor einiger Zeit, dass ich für Pudding immer zu Fertigpulver greife. Es sei angeblich so einfach, Schokopudding ohne Fertigpulver zu kochen. Und nun habe ich es selbst getestet – und ja, es ist tatsächlich so einfach. Kaum zu glauben – aber es gibt nur zwei kleine Unterschiede zum Fertigpulver

  • Beim Kochen der Milch gebt ihr gleich etwas Schokolade mit in den Topf
  • Und statt Fertigpulver mit Zucker und Milch zu mischen, mischt ihr Speisestärke, Kakaopulver und Zucker mit Milch.

Und für alle, die nun genauso ungläubig gucken wie ich: Ja – das war alles!

Speisestärke – was ist das – und wo finde ich so etwas?

Meine größte Hürde war das Auffinden von Speisestärke im Supermarkt. Mittlerweile weiß ich, dass es diese in rechteckigen Kartons gibt (beispielsweise von Mondamin oder RUF). Speisestärke hat eine dem Mehl ähnliche Konsistenz und ihr findet diese häufig bei den Backwaren. Von einem Päckchen Speisestärke mit 400g könnt ihr  insgesamt bis zu 5 Liter Pudding herstellen.

Speisestärke eignet sich auch für viele Soßen – dazu werde ich in meinen nächsten Beiträgen noch häufiger eingehen. Denn wenn ich jetzt schon im stolzen Besitz von Speisestärke bin, will ich das auch nutzen…

Das Schokopuddingrezept – ganz ohne Fertigpulver

Und so einfach geht das mit dem Pudding:

  • ca. 400ml Milch mit 50g Schokolade in einem Topf aufkochen. Gelegentlich umrühren
    Achtung: die Milch kocht relativ schnell und ohne Vorwarnung auf – innerhalb von Sekunden kann sie überkochen – bleibt deshalb am besten die komplette Zeit in Sichtweite eures Topfes. Sobald die Milch kocht, fängt sie an zu blubbern.
  • Parallel die restlichen 100ml Milch mit den 2 Esslöffeln Speisestärke, dem Esslöffel Kakao und den 2 Esslöffeln Zucker mixen.
    Entweder in einem Schüttelbecher ordentlich durchschütteln oder mit einem Quirl mixen oder mit einem Schneebesen richtig gut umrühren  – es ist sehr wichtig, dass die Mischung gut gemixt wird, weil der Pudding sonst Klumpen bekommt.
  • Sobald die Milch mit der geschmolzenen Schokolade im Topf das Kochen anfängt, könnt ihr die Mischung mit der restlichen Milch, dem Zucker, der Speisestärke und dem Kakao dazu geben.
  • Rührt den Pudding solange im Topf auf der Herdplatte herum, bis die Masse zähflüssig wird.
    Das dauert nicht lange – in  ca. ein bis zwei Minuten sollte die Milch nicht mehr so dünnflüssig sein.
  • Den Pudding in eine Schale oder in mehrere Dessertschalen füllen und abkühlen lassen.
    Sobald der Pudding kalt ist kann er im Kühlschrank bis zum Verzehr aufbewahrt werden.

Ja, das war´s schon.
So einfach geht das mit dem Schokopudding ohne Fertigpulver.

pudding_roh

Tuning: So macht ihr noch mehr aus eurem Schokopudding

  • Mixt etwas nussiges – beispielsweise gehackte Haselnüsse oder Mandeln in den Pudding.
  • Streut weiße Schokoraspel darauf.
  • Oder gebt einen Schuss geschlagener Sahne darauf und streut ein paar gehackte Pistazien als grünen Akzent darüber.

pudding_fertig_2

Die Variante in diesem Bild: Schüttet den Pudding in durchsichtige Gläser oder Weckgläser und gebt eine helle Creme darüber. Es gibt diverse Fertigcremepulver, die nur mit kalter Milch verquirlt werden müssen. … Naja, mal schauen – vielleicht wage ich mich auch bald mal an eine Variante ohne Fertigpulver 🙂

creme_karamel

Hier in diesem Beispiel habe ich als Topping die Fertigcreme „Caramel & choc chip“ von Dr. Oetcker verwendet. Diese Creme ist in 4 Minuten fertig – ist für meinen Geschmack jedoch deutlich zu süß. Wer es nicht so süß mag, sollte lieber auf selbstgeschlagene Sahne umsteigen. Als Farbakzent habe ich noch Pinienkerne sowie ein paar Schokoraspel darüber gestreut. Die Schokoraspel könnt ihr übrigens ganz einfach selber machen, indem ihr mit einem scharfen Messer vorsichtig an der Schokolade schabt.

Fazit – Schokopudding selber machen oder Fertigpulver

Der selbstgemachte Schokopudding ist nicht sehr aufwändig und schmeckt genauso gut wie ein Schokopudding mit Fertigpulver. Der Vorteil liegt jedoch in den Möglichkeiten verschiedener Schokoladen. Vor allem herbere Schokoliebhaber werden beispielsweise zartbittere Schokolade im Pudding lieben. Unabhängig davon werde ich dennoch auf Fertigpulver zurückgreifen, wenn es mal richtig schnell gehen muss – auch wenn man sich nur 2 Minuten Arbeit spart 🙂

Also, liebe Bine – diesen Beitrag widme ich dir – und an dieser Stelle vielen Dank für deine ausführliche Erklärung, wie denn nun Speisestärke aussieht 🙂


Email this to someone Share on Google+ Share on Facebook
    
  • About me




    Hallo, ich bin Mirjam, Mutter von zwei süßen kleinen Kindern und freiberufliche Grafikerin.

    Ich kann nicht wirklich gut kochen.
    Aber ich bin gut darin, das Essen optisch gut aussehen zu lassen.

    Und genau deshalb schreibe ich für alle Menschen mit wenig Kocherfahrung. Für alle mit einem kleinem Kühlschrank und einem begrenzten Vorrat an Zutaten.
    Für alle, die halt so sind wie ich...
    Habt ihr auch wenig Zeit für die Vorbereitung des perfekten Tisches? Perfekt - denn alle Rezepte und Dekotipps sind alltagstauglich für Menschen mit wenig Zeit. Die Fotos, die ihr hier findet sind nicht das Ergebnis eines ausgetüftelten Fotoshootings, sondern diese knipse ich mit meiner Low-Budget Kamera - in dem kurzen Zeitfenster das mir bleibt, bis meine Familie sich über das Essen stürzt....
  • News von Facebook

  • Rezeptpool

    Nachgebacken: schnelle Pralinchen mit Schuss

    Freebies

    Küchenmotivationstafel zum herunterladen und ausdrucken

    Deko-Tipps

    So pfriemelt ihr erfolgreich einen Pudding aus einer Silikonform
  • Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.