Eröffnung der Rubrik „Pleiten, Pech und Pannen“

Warum ist ein Mikrowellenkuchen so toll – theoretisch…..

Ich bin im Netz über das Thema Mikrowellenkuchen gestolpert. In der Theorie ist das der perfekte Kuchen für mich:

  • Er geht ultraschnell – in wenigen Minuten ist er fertig.
  • Und man kann ihn in kleinen Portionen – beispielsweise in Tassen – produzieren.
  • Also ideal für mich, da ich selten backe, weil mit ein großer Kuchen schlicht und ergreifend zu viel ist.

Soweit die Theorie.

Die Zubereitung – mein Erfahrungsbericht

Blogparade: Küchenmissgeschicke

Problematisch ist schon die Auslegung der Backzeit. In einem Rezept stand 1 – 5 Minuten – nun ja, relativ gesehen hat diese Zeitangabe  eine große Spannweite. Nach längerem Suchen fand ich ein Rezept mit einer exakten Zeitangabe: 1 Minute – das hörte sich super an.

Leider hatte ich keine Schokolade zum raspeln – also habe ich stattdessen bunte Zuckerstreusel genommen. Das Ganze ergab dann eine ziemlich seltsame grünliche Masse, da die Zuckerstreusel abfärben.

Optimistisch packte ich alles in eine Tasse, stellte sie in die Mikrowelle und wartete gespannt….

Das Ergebnis

Dieser grüne Schlamm wuchs tatsächlich innerhalb von Sekunden in der Mikrowelle zu einem großen grünen Haufen an und quoll dann allerdings blubbernd und immer noch grün über den Tassenrand. Das Ergebnis seht ihr nun oben im Bild….

Fazit

So schnell gebe ich nicht auf. Es gibt genug Foto- und Videobeweise im Netz, die belegen, dass so ein Mikrowellenkuchen durchaus machbar ist! Und ich finde grundsätzlich die Lösung, innerhalb weniger Minuten einen kleinen Kuchen zu produzieren schon klasse. Wenn ich eine Lösung gefunden habe, die einen essbaren und ansehnlichen Tassenkuchen ergibt, werde ich hier davon berichten!


Genau zu diesem Thema gibt es aktuell eine Blogparade – schaut mal dort vorbei – es tut richtig gut zu sehen, dass man nicht mit seinem Küchenmissgeschick alleine ist :-):
blog.kuechen-atlas.de/blogparade-kuechenmissgeschicke

 


Email this to someone Share on Google+ Share on Facebook

Kommentare

  1. Sabine 16. Juli 2015 um 10:20 Uhr

    Iiiiiighhhhh!!!
    Sieht wirklich nicht schön aus… aber mal ehrlich: wie kannst du Schokolade mit Zuckerperlen ersetzten??? Und das noch in einem flüssigen Teig? Zucker schmilzt bekanntlich in Flüssigkeit (siehe Kaffee, Tee, etc).
    Da wundert mich die Farbe nicht :-))))

  • About me




    Hallo, ich bin Mirjam, Mutter von zwei süßen kleinen Kindern und freiberufliche Grafikerin.

    Ich kann nicht wirklich gut kochen.
    Aber ich bin gut darin, das Essen optisch gut aussehen zu lassen.

    Und genau deshalb schreibe ich für alle Menschen mit wenig Kocherfahrung. Für alle mit einem kleinem Kühlschrank und einem begrenzten Vorrat an Zutaten.
    Für alle, die halt so sind wie ich...
    Habt ihr auch wenig Zeit für die Vorbereitung des perfekten Tisches? Perfekt - denn alle Rezepte und Dekotipps sind alltagstauglich für Menschen mit wenig Zeit. Die Fotos, die ihr hier findet sind nicht das Ergebnis eines ausgetüftelten Fotoshootings, sondern diese knipse ich mit meiner Low-Budget Kamera - in dem kurzen Zeitfenster das mir bleibt, bis meine Familie sich über das Essen stürzt....
  • News von Facebook

  • Rezeptpool

    Schokoladige Luxustrüffel mit Goldstaub

    Freebies

    Kostenloses digitales Scapbookset
    Part 1 – Free Download

    Do It Yourself

    Coole Kürbismalerei für Halloween für Nichtkünstler
  • Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.