Kleine kalte Spieße – zusammengestellt nach Farbharmonie :-)

Nach dem gestrigen Desaster mit dem verpatzten und nicht wirklich hübschem Mikrowellenkuchen habe ich heute ein paar schönere Bilder für euch. Zum Grillen habe ich eine Platte mit kalten Beilagen aus allen möglichen Resten aus unserem Kühlschrank zusammengestellt. Im Großen und ganzen habe ich mehr darauf geachtet, was farblich gut zusammen passt :-) Geschmeckt hat es trotzdem…

Zum Einsatz kamen hier:

  • Spieß Variante1: Seranoschinken und Fetakäse
  • Spieß Variante 2: Cocktailtomaten, frische Gurke und Brie-Käse
  • Ein paar Salatblätter (Eisbergsalat) als Unterlage
  • Kresse und Basilikumblätter zu Deko
  • Tomaten-Basilikum-Gewürzmischung zur Deko (Gibt´s fertig zu kaufen – aber es gehen auch andere Gewürzmischungen – beispielsweise “Würzen statt Salzen” – oder auch Salatcroutons)
  • Salamikräcker 
  • Zahnstocher als Spieße
  • Radieschen

Spießvariante 1 mit Feta  und  Seranoschinken

Feta in flache kleine Quader schneiden und den Seranoschinken drumherum wickeln:

teller_spiesse2

… den Schinken habe ich analog zu den den Melone-Schinken-Spießen aufgespießt.

Spießvariante2 mit Tomate, Gurke und Brie

Diese Farbkombi aus hellem Käse mit saftigem Grün und kräftigem Rot finde ich besonders lecker:

teller_spiesse3

Als Boden habe ich eine halbe Coktailtomate verwendet, da diese den Spieß gut hält – die Gurke eignet sich nicht so gut als unterstes Element, denn diese rutscht beim Anheben des Spießes immer ab – das ist nicht gut.

Die Gesamtkomposition:

  • Das Bett bilden einige Blätter aus Eisbergsalat – um ein bisschen Spannung zu erzeugen habe ich diese nur auf einer Seite verteilt.
  • Akzente setzen die Salamisticks, die mit dunkelroter Farbe für Kontrast sorgen.
  • Damit das Ganze nicht so glatt aussieht habe ich noch ein paar frische Kressepflanzen darübergestreut und mit einer Tomaten-Basilikum-Mischung Struktur hinzugefügt.
  • Die Radieschen zu Blümchen schneiden – wie das geht findet Ihr unter geblümte Radieschen
  • Und zwei-drei Basilikumblätter liegen auch noch irgendwo herum

Und hier nochmals der komplette Teller:

teller_spiesse4

Man kann wirklich alles Mögliche zu kleinen Spießen verarbeiten – wichtig ist nur, dass das unterste Element den Spieß auch hält, so dass dieser nicht beim Anheben abrutscht. Und besonders lecker sehen Spieße aus, wenn ein farblicher Kontrast entsteht – durch helle und dunkle Zutaten.


Email this to someone Share on Google+ Share on Facebook

  • About me




    Hallo, ich bin Mirjam, Mutter von zwei süßen kleinen Kindern und freiberufliche Grafikerin.

    Ich kann nicht wirklich gut kochen.
    Aber ich bin gut darin, das Essen optisch gut aussehen zu lassen.

    Und genau deshalb schreibe ich für alle Menschen mit wenig Kocherfahrung. Für alle mit einem kleinem Kühlschrank und einem begrenzten Vorrat an Zutaten.
    Für alle, die halt so sind wie ich...
    Habt ihr auch wenig Zeit für die Vorbereitung des perfekten Tisches? Perfekt - denn alle Rezepte und Dekotipps sind alltagstauglich für Menschen mit wenig Zeit. Die Fotos, die ihr hier findet sind nicht das Ergebnis eines ausgetüftelten Fotoshootings, sondern diese knipse ich mit meiner Low-Budget Kamera - in dem kurzen Zeitfenster das mir bleibt, bis meine Familie sich über das Essen stürzt....


  • News von Facebook

  • teaser



  • rezeptefinden.de

    Blogger Relations Kodex

  • Rezeptpool

    Mandel-Maronen-Milchshake

    Freebies

    Küchenmotivationstafel zum herunterladen und ausdrucken

    Do It Yourself

    Porzellanmalerei – altes Geschirr schnell aufgepeppt
  • Kochen nach Optik bei Google+ | Follow my blog with Bloglovin
    blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blogverzeichnis
    Diese Seite verwendet Cookies. Bitte lesen Sie alle Informationen dazu auf der Seite Datenschutz.
    | Datenschutz | Impressum | Home |
  • Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz.